Freitag, 8. Mai 2009

CERN bedauert Oesterreichs Austrittsentscheid

Oesterreichs Wissenschaftsminister Johannes Hahn gab gestern bekannt, dass sein Land die Prioritäten in der internationalen wissenschaftlichen Kooperation umpolen wolle und darum per Ende 2010 aus dem CERN-Verbund austreten werde. Das CERN wurde überrascht von dem Entscheid und findet ihn sehr bedauerlich, wie mir dessen Pressesprecherin Christine Sutton grad versichert hat. Man werde jetzt in Verhandlungen mit Oesterreich eintreten und versuchen, das Land umzustimmen. Auch wenn Oesterreich bei seiner Entscheidung bleibe, gebe es sehr wohl finanzielle Verpflichtungen über 2010 hinaus, zu denen das Land bereits ja gesagt habe.








Audio: 2:37
Interessant: Aus dem Wissenschaftsministerium in Wien ist zu hören, dass nur 13 Personen direkt betroffen sind. Die vielen anderen OesterreicherInnen am umd um's CERN betreffe der Austrittsentscheid nicht, denn die seien dort wegen ihrer wissenschaftlichen Qualitäten, nicht wegen ihres Passes. Auch eine mögliche Sichtweise... Am Nachmittag bekomm ich ein offizielles Statement aus dem Ministerium.
Die Geschichte kam schliesslich so im Echo der Zeit heute:








UPDATE 12.5.: Gestern haben offenbar tatsächlich Gespräche zwischen CERN-Leitung und Oesterreichs Wissenschaftsminister stattgefunden. Ergebnisse gibt's noch keine. Die Verhandlungen sollen auf Expertenebene fortgesetzt werden.

Kommentare:

ohai hat gesagt…

Hut ab! Ein gelungen kritischer Beitrag, weitere spannende Informationen zu diesem Thema habe ich hier gefunden:

Robert hat gesagt…

es gibt nun auch eine Online-Demo gegen den CERN-Ausstieg Österreichs: http://bitly.com/X0Zib - bitte mitmachen & weitersagen! Danke Robert